Lebensmittelpunkt

Wir haben als Ortschaft mit über 2.200 Einwohnern noch eine Infrastruktur, die das fußläufige Einkaufen von Lebensmitteln, Getränken, Hygieneartikeln und vielem mehr ermöglicht. Dies ermöglicht die kurzfristige Beschaffung von frischen oder fehlenden Lebensmitteln, gibt Personengruppen ohne Auto die Möglichkeit ohne fremde Hilfe einzukaufen (Senioren, Familien mit nur einem Auto, Kindern) oder ist schlichtweg Treffpunkt zum Pflegen von Kontakten oder dem Erlernen selbstständigen Einkaufens für unsere Kinder.
Derzeitige Überlegungen gehen dahin, unseren Lebensmittelladen als Genossenschaft fortzuführen, wenn die derzeitigen Betreiber Ende diesen Jahres das Geschäft schließen werden. Es gibt viele gute Beispiele, wo dies erfolgreich eingeführt und praktiziert wird. Für diese Überlegung ist es aber wichtig, eine Abschätzung eures Einkaufsverhaltens zu bekommen!

Zum Erhalt der Einkaufsmöglichkeiten in Ottfingen wird es nach ersten Analysen notwendig sein, dass wir als Ortsgemeinschaft die Initiative ergreifen. An Lebensmittelgeschäften in dieser Größe haben die heutigen Betreiber größerer Ketten leider keinerlei Interesse.
Überlegungen, wie ein solches Lebensmittelgeschäft weiterzuführen ist, führten dazu, über das Genossenschaftsmodell nachzudenken. Auch zeigen sehr viele erfolgreiche Beispiele anderer Ortschaften, dass die Genossenschaft ein Erfolgsmodell für solche Eigeninitiativen ist.
Neben den im Ort schon bestehenden Genossenschaften wie z.B. den Wasserbeschaffungsverband, die Waldgenossenschaften oder den vielleicht weniger bekannten Bodenverband, gibt es die Volksbank, die genossenschaftlich organisiert ist. Weitere Informationen im Fragebogen oder auf der Seite "Genossenschaft".